Suche  Kontakt Login

 Einsatzbericht vom 15. Juni 2014, 22:45 Uhr

H2 Verkehrsunfall mit Rettungswagen nach Polizeieinsatz

Beteiligte Abteilungen:
T1Abteilung 1: Stadtmitte
Einsatzort: Tü-Stadt

Kurz vor 23:00 wurde der Leitstelle Tübingen ein Verkehrsunfall mit beteiligten Rettungswagen gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren bereits Einsatzfahrzeuge der Polizei und des Roten Kreuz vor Ort.

Beim Abbiegen von der Westbahnhofstraße in die Rheinlandstraße kam es zu einer Kollision mit einem aus Richtung Unterjesingen kommenden PKW. Der Rettungswagen wurde auf höhe der Fahrertür von dem PKW erfasst und auf die Leitplanke geschleudert. Der Rettungswagen wurde durch die Feuerwehr mit Hilfe des Stab-Fast Systems vor dem umkippen gesichert. Zusätzlich wurde der Brandschutz sichergestellt. Der Fahrer der PKWs konnte nach dem Unfall selbständig das Fahrzeug verlassen udn wurde vom DRK versorgt. Die Fahrerin des Rettungswagens wurde zunächst vom Notarzt versorgt und konnte anschließen ebenfalls aus dem Fahrzeug patientengerecht geborgen werden.

Wie sich im späteren Verlauf raus stellte, hatte der im Rettungswagen befindliche Patient in einem Mehrfamilienhaus in der Schwärzlocher Straße lautstark randaliert. Beim Eintreffen der Polizei bat dieser den Beamten zunächst freundlich an mit in seine Wohnung zu kommen. In der Wohung ist während des Gesprächs mit der Polizei die Lage eskaliert. Der Mann nahm eine auf dem Tisch liegende große Schere in beide Hände und ging schnellen Schritts auf einen der Beamten los. Um den unerwarteten Angriff abzuwehren, gab der Polizist aus kurzer Entfernung aus seiner Dienstwaffe einen Schuss auf den Angreifer ab. Der Mann wurde im Bauchbereich getroffen und ging zu Boden. Beim anschließenden Transport des Mannes in die Klinik verunglückte der Rettungswagen.

© 2021 Feuerwehr Tübingen Freiwillige Einsatzabteilung Stadtmitte
Home  |  Kontakt  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Login
Suche  Kontakt Login