CBRN-Erkunder-Einheit

Das Land Baden-Württemberg und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) stellen Katastrophenschutz für alle Bürgerinnen und Bürger bereit, welcher aus der Koordination von verschiedenen öffentlichen Einrichtungen und Einheiten, wie Beispielsweise dem DRK, THW, DLRG, ASB oder der Feuerwehr, besteht. Ein Teil dieses Schutzes besteht aus der CBRN-Erkunder-Einheit der Feuerwehr Tübingen. Dabei beschreibt das BBK die CBRN-Gefahren als die Auswirkungen von chemischen, biologischen, radioaktiven und nuklearen Gefahren und die Aufgabe der Einheit als die Abwehr und der Schutz vor ihnen.

Dafür steht ihr der CBRN Erkundungswagen (Tü 12/91) zur Verfügung, welcher in jedem Landkreis der Bundesrepublik mit exakt der gleichen Ausstattung stationiert ist. Er besitzt mehrere Mess-Systeme welche an einem Messcontainer, bestehend aus einem Rechner, Drucker, GPS-Antenne und Batterien für den autarken Einsatz, angeschlossen sind. Mit ihnen lassen sich sowohl Messfahrten als auch abgesetzte Messungen durchführen, wodurch es möglich ist Kontaminationen über einen längeren Zeitraum zu messen und zu beobachten.

Das Fahrzeug dient im Katastrophenfall besonders der Messung von Konzentrationen und der Probenahme. Die hierfür benötige Ausrüstung, sowie Ausrüstung zum Selbstschutz und zur Dekontamination sind auf dem Fahrzeug vorhanden. Die Analyse und Auswertung der Messwerte und Proben aller eingesetzten Erkunderwagen übernimmt die Analytische Taskforce des Landes Baden-Württemberg.

© 2017 Feuerwehr Tübingen Abteilung Stadtmitte
Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz