Suche  Kontakt Login

Florian Tübingen 1/46

Fahrzeugtyp: Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (HLF 20)
Baujahr/ Indienststellung: 2013/ 2014
Fahrgestell: Mercedes-Benz  Atego 1629 AF
Aufbau: Magirus (Ulm); AluFire-3
Motorleistung: 210 kW
Hubraum: 6 374 cm3
Länge:  8 800 mm
Breite: 2 500 mm
Höhe: 3 300 mm
Zulässiges Gesamtgewicht: 15 000 kg
Feuerlöschkreiselpumpe: FPN 10-2 000
Zumischanlage: CaddiSYS 30
Löschwasserbehälter: 2 000 l
Schaummitteltank: 150 l
Seilwinde: „Rotzler TR030/6“ 50kN Zugkraft; 90m Seillänge

Verwendung/ Einsatzzweck. Das HLF 20 rückt in den beiden Zeitbereichen (ZB)1 (werktags 07-17h) und 2 als zweites Gruppenfahrzeug der freiwilligen Einsatzabteilung Stadtmitte mit einer Besatzung von 1/8 (9 Funktionen = Löschgruppe) zu Brandeinsätzen aus. Im ZB2 ist es erstes Fahrzeug bei technischen Hilfeleistungen. Im ZB1 folgt es dem Tü 12/43 (Abteilung Hauptamtliche) zu Hilfeleistungseinsätzen. Ausnahmen hierbei bilden nur Sonderobjekte, wie z. B. das Schloss Hohentübingen. Aufgrund seiner Ausstattung ist es für den Ersteinsatz bei verschiedenen Lagen gerüstet. Es führt neben 2 000 l Wasser und den dazugehörigen Armaturen auch Geräte zur technischen Rettung mit.

Beladung & Geräte.  Die Beladung des HLF 20 entspricht der Norm. Rechts am Heck ist ein ausfahrbarer Lichtmast mit zwei Halogen-Strahlern angebracht. Ebenfalls am Heck ist eine Rückfahrkamera angebracht. In Gerätefach 2 (G2) befindet sich ein „Strom-Schnellangriff“, der von einem entnehmbaren 13-kVA-Stromerzeuger versorgt wird. Der hydraulische Rettungssatz in G1 wird durch drei unterschiedlich große Rettungszylinder, einen Satz Hebekissen, Unterbaumaterial etc. ergänzt. Für Brandeinsätze sind auf beiden Fahrzeugseiten unterhalb des hinteren Gerätefaches (G5/ G6) Schnellangriffsverteiler (Verteiler mit bereits angekuppeltem B-Druckschlauch) zu finden. Im Mannschaftsraum sind je zwei Sitzplätze in und entgegen der Fahrtrichtung mit Atemschutzgeräten ausgestattet. Unter anderem verlastet sind:

  • Sprungretter
  • Überdrucklüfter
  • Rauchvorhänge (1x Standard- und 1x breite Ausführung für breite Türen, z. B. in den Kliniken im Stadtgebiet)
  • Atemschutznotfalltasche
  • Wassersauger + Zubehör
  • Atemschutzgeräte (4x Einflaschen- & 2x Zweiflaschengeräte)
  • mobiler Monitor zur Wasserabgabe
  • mobile Schnelleinsatzbeleuchtung (Akkubetrieb)
  • ein dreiteiliger Satz Stab-Fast
  • Notfallrucksack, Sauerstoff
© 2018 Feuerwehr Tübingen Freiwillige Einsatzabteilung Stadtmitte
Home  |  Kontakt  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Login
Suche  Kontakt Login