Suche  Kontakt Login

 Einsatzbericht vom 11. Mai 2011, 16:30 Uhr

H2 Radlader aus dem Neckar geborgen

Beteiligte Abteilungen:
T1Abteilung 1: Stadtmitte
T2Abteilung 2: Lustnau
Einsatzort: Tü-Stadt

Ein 4,5 Tonnen schwerer Radlader war bei Bauarbeiten um ca. 16:30Uhr vom Weg abgerutscht und die Böschung hinab in den hier ca. 3m tiefen Neckar gestürzt. Der Fahrer konnte sich, durch den glücklichen Umstand einer offengelassenen Türe, selbst aus seiner  Maschine befreien. Obwohl diese auf der Seite und bereits teilweise unter Wasser lag. Er wurde nur leicht am Knie verletzt und musste viel Wasser schlucken. Zu seiner Sicherheit wurde er ambulant in eine Klinik gebracht.

Da nicht sicher war ob Betriebsstoffe auslaufen, wurde zunächst eine provisorische Ölsperre durch das Personal vom 1/52 um das havarierte Gefährt gelegt.

Die rasch nachalarmierte Tauchergruppe sicherte das Fahrzeug zunächst mit Leinen und durch Abklemmen der Batterie (Die Ölkühlung etwa lief auch noch unter Wasser) und brachte dann die im Fw-Haus Stadtmitte gelagerte Ölsperre über die gesamte Flussbreite aus. Der Neckararm wurde damit für einige Stunden für den gesamten Boots- und Kahnverkehr gesperrt.

Die tatsächliche Bergung war nur über das Dach des Keplergymnasium möglich, da keine anderen Freiflächen vorhanden waren welche über ausreichende Bodenbelastbarkeit verfügten.

Hierfür wurde ein 150Tonnen schwerer Kran im Schulhof der Schule aufgestellt, welcher den Radlader erst aus dem Wasser und dann über das Schuldach hievte. Ein Gerätetaucher schlug hierfür, unterstützt durch einen ABC Taucher, die Ketten am Schaufelarm an. Nach gut vier Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

© 2020 Feuerwehr Tübingen Freiwillige Einsatzabteilung Stadtmitte
Home  |  Kontakt  |  Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Login
Suche  Kontakt Login